Spitzkohlsalat

Hast Du Lust auf einen richtig leckeren und knackigen Spitzkohlsalat? Dann bist Du hier richtig! Probiere doch mal meinen frischen Spitzkohlsalat direkt aus dem Garten aus. Alle Zutaten habe ich im August frisch aus meinem Garten geerntet und in nur 20 Minuten zubereitet. Guten Appetit!

Spitzkohl halbiert – der Strunk wurde keilförmig entfernt

Das brauchst Du:

  • Ca. 500g Spitzkohl (alternativ Weißkohl)
  • 1 Apfel ( hier eignen sich gut die Augustäpfel)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • ca. eine halbe Salatgurke
  • 1 handvoll kleine, frische Möhrchen
  • 250ml kohlensäurehaltiges Wasser
  • 50ml gutes Öl (ich habe hier Olivenöl verwendet)
  • 4 El Apfelessig (anderer Essig geht auch)
  • 1 ELSalz
  • 2 EL Zucker
  • Pfeffer, Kümmel nach Geschmack
Feine, kleine Möhrchen – ganz frisch aus dem Boden

Und so geht es:

  1. Den Spitzkohl säubern und eventuelle beschädigte Blätter von außen entfernen. Mit einem großen Messer den Kohl halbieren und vorsichtig den Strunk keilförmig heraustrennen. Nun den Spitzkohl in dünne und mundgerechte Stücke schneiden oder mit einem Hobel (zB für Sauerkraut) zerkleinern. Den kleingeschnittenen Kohl in eine große Schüssel geben und mit einem Esslöffel Salz gut vermengen. Dabei mit den Händen das Kraut ca 2-3 Minuten kneten, bis Wasser austritt und die Stückchen leicht glasig wirken.
  2. Den Apfel und die Gurke waschen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Alles zusammen unter den Kohl mischen. Die Möhrchen putzen und in Scheibchen schneiden und ebenso mit dem restlichen Gemüse vermengen.
  3. Nun die 250ml Wasser, das Öl, den Zucker und den Essig verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dabei kann es etwas schäumen, was völlig normal ist(Reaktion von Essig und Zucker). Die fertige Mischung über die Kohl-Gemüse-Mischung geben und gut verrühren. Zuletzt mit Pfeffer und Kümmel abschmecken.
  4. Die benötigte Menge in eine kleinere Schüssel geben und servieren. Der restliche Spitzkohlsalat lässt sich wunderbar in Portionsdosen im Kühlschrank aufbewahren und hält sich gut eine Woche. (bei uns ist er aber meistens schon vorher leer gefuttert). Guten Apettit!!
  5. Der Spitzkohlsalat passt perfekt zu Gegrilltem, Ofenkartoffeln mit Quarkdipp oder einfach pur. Er eignet sich auch perfekt zum Mitnehmen auf die Arbeit, Schule oder Uni, oder als gesunde Beilage bei einer Brotzeit.
Der fertige Spitzkohlsalat – sieht doch lecker aus!

Wissenswertes

  • Spitzkohl ist ein Verwandter des Weißkohls, mit einem spitzen Wuchs und zarteren Blättern. Sein Geschmack ist milder und süßlicher als der seines Verwandten. Außerdem ist er leichter verdaulich und eine wahre Vitamin C – Bombe. Und figurbewusste Menschen werden sich gleich doppelt freuen: er hat nicht nur wenig Kalorien, sondern bringt auch noch den Stoffwechsel in Schwung!
  • Augustäpfel, oder auch Klaräpfel und Frühäpfel genannt, sind die ersten Äpfel, die im Jahr reif werden. Sie sind meist etwas säuerlicher und von heller, gelber Farbe. Meistens werden sie schnell mehlig im Geschmack und faul. Leider eignen sie sich deshalb nicht zum Einlagern oder als Tafeläpfel, dafür aber hervorragend für Apfelmuß oder Apfelkuchen.
  • Spitzkohlsalat
    Hast Du Lust auf einen richtig leckeren und knackigen Spitzkohlsalat? Dann bist Du hier richtig! Probiere doch mal meinen frischen Spitzkohlsalat direkt aus dem Garten aus. Alle Zutaten habe ich im August frisch aus meinem Garten geerntet und in nur 20 Minuten zubereitet. Guten Appetit! Das brauchst Du: Ca. 500g Spitzkohl (alternativ Weißkohl) 1 Apfel … Weiterlesen

Eine Antwort auf „Spitzkohlsalat“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.