Löwenzahnhonig selber herstellen

Jetzt im Mai verwandeln sich die Saftigen grünen wiesen in ein gelbes meer. Der Löwenzahn ist jetzt in seiner hauptblütezeit und verbreitet die ersten sommerlichen gefühle. Aber Er sieht nicht nur schön aus, sondern hat auch viele positive eigenschaften. Um diese auch für die kalte Jahreszeit zu konservieren, kann man zum Beispiel leckeren löwenzahnhonig herstellen. Und ich garantiere euch, der schmeckt groß und klein!
Super lecker der Löwenzahnhonig…

Löwenzahn und Pusteblume

Der Gewöhnliche Löwenzahn gehört zu der Familie der Korbblütler. Er ist eine sehr ausdauernde, krautige Pflanze, deren oberirdischen Teil zwischen 10 und 30 cm groß wird. Die Pfahlwurzel kann bis zu einem Meter in den Boden reichen. Der Löwenzahn enthält einen weißen Pflanzensaft, den sogenannten Milchsaft. Die gelben, äußerst pollenhaltigen Blüten, blühen mehrere Tage und bilden dann ihre Fruchtstände aus. Diese sehen wie kleine Schirmchen aus und werden durch den Wind verteilt. Deshalb wird der Löwenzahn im Volksmund auch Pusteblume genannt.

Löwenzahn enthält viele Bitterstoffe, einen hohen Kaliumanteil und Inulin. Gerade wegen den Bitterstoffe wird Löwenzahn in der Naturheilkunde bei Verdauungsbeschwerden und als harntreibendes Mittel verwendet. Er ist förderlich für die Galle und in Frühjahrskuren ein wichtiger Bestandteil. Es gibt Nachweise, dass Extrakte aus Löwenzahn das Krebszellenwachstum vermindern können. Außerdem kann die getrocknete Wurzel als Kaffeeersatz verwendet werden.

Übrigens: Der Löwenzahn hat noch so einige andere Namen, die je nach Region variieren – Kuhblume, Hundsblume, Bettnässer, Milchblume, Maistöckel und viele andere mehr.

Gute Stoffe konservieren

Leider wächst und blüht der Löwenzahn nur eine begrenzte Zeit im Jahr und die restliche Zeit müssen wir auf frisches Grün verzichten. Und auch wenn es wirklich super lecker ist, die frischen und jungen Blätter des Löwenzahn im Salat zu essen, bin ich mir sicher, wird man ihm schnell überdrüssig. Also muss eine leckere Methode zum konservieren der guten Inhaltsstoffe her: und da zählt zB der Löwenzahnhonig dazu!

Noch eine kleine Anmerkung: Löwenzahnhonig ist kein richtiger Honig. In Anlehnung an den echten Honig, durch seine Farbe und Konsistenz, wird der Löwenzahnhonig eben so genannt. Löwenzahnhonig ist ein veganes Produkt, welches die guten Eigenschaften des Löwenzahn enthält.

Löwenzahnhonig

Zutaten Rezept 1 :

  • 350 g Löwenzahnblüten
  • 1000 g Rohrzucker
  • 1 l Wasser
  • Saft 1 Bio Zitrone

Zutaten Rezept 2 :

  • 350 g Löwenzahnblüten
  • 500 g Dextrose
  • 500 g Fructose
  • 1 l Wasser
  • Saft 1 Bio Zitrone

Die beiden Rezepte unterscheiden sich in erster Linie eigentlich nur an der Zuckerart. Der Rohrzucker ergibt einen dunkleren Honig. Verwendest Du Dextrose und Fructose ergibt es einen schönen gelben Honig ( Durch den Pollen des Löwenzahns). Außerdem kommt die Mischung aus Dextrose und Fructose dem natürlichen Honig am nächsten. Beide sind aber super lecker und ganz einfach gemacht.

  • Die gepflückten Löwenzahnblüten zuerst im Schatten auf einem weißen Laken ausbreiten, damit eventuelle Käfer die Blüten verlassen
  • Das Wasser erhitzen und den Zucker darin auflösen. Zusammen einmal aufkochen.
  • Die Blüten in die Zucker-Wasser-Mischung rühren und 24 Stunden abgedeckt ziehen lassen.
  • Am nächsten Tag die Blüten durch ein Sieb und ein Mulltuch abseihen und ausdrücken.
  • Die Flüssigkeit nun zusammen mit dem Zitronensaft aufkochen und auf mittlerer Hitze solange köcheln lassen, bis der Honig die gewünschte Konsistenz hat. (Auf einen Teller eine kleine Menge geben und Abkühlen lassen)
  • Den Honig in abgekochte Gläser füllen, verschließen und abkühlen lassen. So hält er sich bei kühler und dunkler Lagerung ca 1 Jahr.

Wie Du siehst, ist es eigentlich ganz einfach. Achte darauf, beim Sammeln der Blüten nur einwandfreie zu pflücken und nur auf Wiesen zu sammeln, die nicht verunreinigt sind. Straßen- und Wegeränder sollten tabu sein. Lass auch unbedingtimmer für die Insekten einige Blüten stehen. So hat jeder etwas davon. Viel Spaß beim nachmachen!

Eine Antwort auf „Löwenzahnhonig selber herstellen“

  1. Hallo Michelle,deine Vorschläge und Ideen sind einfach immer toll.Das Rezept vom Löwenzahnhonig werde ich aufjedenfall in Angriff nehmen und freue mich schon auf das Ergebnis.LG Gretel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.