Baumpate werden – die Umwelt etwas grüner machen

Meine 5 Gründe für eine Baumpatenschaft

Bäume, Hecken und Sträucher binden CO2

Wusste Du eigentlich, dass ein Mensch etwa 9 Tonnen CO2 im Jahr an seine Umwelt abgibt? Dazu zählen aber nur die “normalen” alltäglichen Dinge. Pendelst Du jeden Tag zu Deinem Arbeitsplatz, fliegst oft in den Urlaub oder verschwendet oft Ressourcen, ist der CO2 Ausstoß noch viel höher. Einzeln gesehen ist es gar nicht so schlimm, schließlich stoßen wir als Menschen, wie auch andere Lebewesen, bei jeder Atmung CO2 aus. Doch summiert sich Tag für Tag und Jahr für Jahr der CO2 Ausstoß von vielen verschiedenen Tätigkeiten und jedem Menschen, dann entstehen schnell Probleme. Schon lange ist zB bekannt, dass CO2 unter anderem die Klimaerwärmung ankurbelt. Aber was haben Bäume nun damit zu tun? Ganz einfach: Sie können mittels Photosynthese CO2 in Zellstoff umwandeln, und so langfristig speichern. Etwa 15 kg CO2 können so am Tag gespeichert werden. Dann kannst du dir ja ausrechnen, wieviele Bäume Du brauchst, um Deinen CO2 Ausstoß zu kompensieren.

Apfelbäume gehören zu den klassischen Streuobstpflanzen

Bäume sind Sauerstoffspender

Als praktisches Nebenerzeugnis produziert ein Baum etwa 10kg Sauerstoff am Tag, wenn er Photosynthese betreibt. Davon können auch gut 10 Menschen am Tag atmen! Pflanzt Du also einen Baum, Sträucher oder Hecken, bindest Du nicht nur CO2, produzierst sozusagen Sauerstoff und filterst auch die Luft von Feinstaub! Bäume sind besonders gute Luftfilter!

Bäume und Hecken garantieren große Artenvielfalt

Ein ausgewachsener Baum oder eine intakte Hecke bieten vielen Tieren einen sicheren Lebensraum und Nahrungsquellen. Vögel nisten in den Baumkronen und finden dort ihre Nahrung in Form von Früchten und Insekten. Kleintiere finden Schutz. Die Wurzeln der Bäume festigen den Boden und die Blätter spenden Schatten. Dort können sich artenreiche Bereiche entwickeln, die Lebensraum für Amphibien, Wildkräuter und Blumen bilden. Durch die Pflanzung von Bäumen oder Hecken förderst Du also auch die Artenvielfalt und Biodiversität.

Die Blüten sind eine ideale Nahrungsquellen für eine Vielzahl von Insekten.

Bäume und Hecken schützen vor Umwelteinflüssen

Gerade in den letzten Jahren wurde der Klimawandel auch bei uns sehr deutlich. Hitzeperioden, Dürre und Starkregen sind keine Seltenheit mehr. Meistens mehrmals im Jahr hintereinander auftretend, schädigen diese Extreme unser Umwelt sehr und zerstören Lebensgrundlagen von Tier und Mensch. Bäume, Hecken und Sträucher können diese Extreme abschwächen. In ihren großen Wurzelsystemen speichern sie Wasser, im Schatten verdunstet weniger Feuchtigkeit. Bei Starkregen wird der Boden vor direktem Regen geschützt. Das Wasser kann gleichmäßig und langsam in den Boden einsickern. Besonders Hecken schützen Felder und Wiesen vor starkem Wind und Erosion, sie trocknen nicht so schnell aus. Alles in allem also eine gute Idee.

Ein Schritt in eine grünerere Welt

Solltest du einen Baum pflanzen, wirst auch Du einen kleinen Beitrag für eine nachhaltigere Welt leisten! Du kannst dir auf die Schulter klopfen und wirklich stolz auf dich sein! Denn wenn auch nur 1 von 80 Millionen Menschen einen Baum pflanzt, so bleibt es immer noch ein Baum mehr als davor. Und wo kämen wir denn hin, wenn wirklich jeder einen Baum pflanzt?

Kirschen lieben nicht nur wir Menschen, sondern auch unsere heimischen Vögel.

Was Dich bei einer Patenschaft erwartet

Wenn Du bei uns Pate wirst, erhältst Du eine personalisierte Patenschaftsurkunde, sowie genaue Hintergrundinformationen zu Deiner Patenschaft. Darin erfährst du beispielsweise mehr Interessantes zu Deiner Baumsorte, den Standort und Informationen zum Thema Nachhaltigkeit. Auf Wunsch kannst Du auch auf der “Patentafel” erwähnt werden. In der Regel kannst Du Dir eine bestimmte Sorte aussuchen, die Dir auch gefällt. Wir stellen eine Liste bereit, die die möglichen Pflanzen darstellt. Natürlich kannst du die Patenschaften auch an Freunde und Familie verschenken. Außerdem sind Spenden von der Steuer absetzbar.

Was wir bei einer Patenschaft bieten

  • Natürlich einen von uns gepflanzten Baum, Strauch, Heckenpflanzen, einen Blühstreifen oder Insektenhotels auf einer unserer Flächen
  • Auf Wunsch eine persönliche Patenschaftsurkunde
  • Hintergrundinfos zu Deinem Patenschaftsobjekt
  • Nützliche Informationen rund um viele Nachhaltigkeitsthemen
  • Und natürlich auch einen kleinen, großen Beitrag zu einer zukunftsfähigen Welt!

Wie die Patenschaft funktioniert

  1. Bis Ende August jeden Jahres werden Patenschaften für das aktuelle Jahr angenommen. Das liegt ganz einfach an organisatorischen Gründen. Da Bäume idealerweise in den Wintermonaten von Oktober bis März gepflanzt werden, müssen wir diese rechtzeitig vorbestellen. Patenschaften, die danach beantragt werden, können somit im Zweifel erst im nächsten Jahr gepflanzt werden. Patenschaften für Blühbereiche oder Insektenhotels weichen davon ab.
  2. Wir stellen eine Liste bereit, die in unserer Region vorkommende Pflanzen beinhaltet. Zudem wird erkenntlich gemacht, von welchen Pflanzen wir demnächst wieviele benötigen. Diese sind natürlich nicht bindend, aber unterstützen langfristig das Projekt und fördern die Pflanzenvielfalt.
  3. Nach Beantragung deiner Patenschaft überprüfen wir deine Daten und melden uns baldmöglichst zurück. Möchtest Du noch eine persönliche Patenschaftsurkunde erhalten, erfassen wir erst dann deine persönliche Postanschrift.
  4. Nach Abwicklung des organisatorischen Teils erfährst Du, wann Dein Baum gepflanzt wird. Infomaterial und die Patenschaftsurkunde erhältst Du trotzdem schon zeitnah.
  5. Sobald Deine Patenschaft erfüllt wurde, wirst Du noch einmal von uns informiert.
Auch auf dieser Wiese soll eine Streuobstwiese entstehen. Zusammen mit der extensiven Beweidung durch die Schafe kann so ein neues Biotop entstehen.

Unsere Patenschaften

Obstbäume

Essbare Wildsträucher

Beerensträucher

Heckenpflanzen

Blühpflanzen und Insektenhotels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.