Rückblick August 2020

Oswaldtag muss trocken sein, sonst werden teuer Korn und Wein – So lautet eine der bekanntesten Bauernregeln für den August. Man kann natürlich spekulieren, wie sicher und relevant die überlieferten Bauernregeln sind, und ob sie sich überhaupt noch in unsere Zeit übertragen lassen, trotzdem steckt doch meist noch ein kleines bisschen Wahrheit darin. Zumindest war es bei uns um den 5. August herum ziemlich trocken und die Bauern konnten einiges an Ernte einfahren. Wie gut – oder auch schlecht – es in meinem Garten im August gelaufen ist, möchte ich Euch in diesem Beitrag erzählen.

Der Monat August ist nochmal der große Aussäh- und Ausspflanzmonat im Jahr. Und so habe ich auch noch, ganz nach der Devise „Was noch geht und passt wird noch gemacht“, ein paar Sachen in meinen Garten gepackt. Zu Anfang habe ich Mangold und Pak Choi in Töpfchen vorgezogen. Beides Kulturen, die ich dieses Jahr zum ersten Mal anpflanze. Erstaunlicherweise sind diese wirklich fix aufgegangen und haben sich schnell zu hübschen und kräftigen Pflanzen entwickelt. Schon Mitte August habe ich diese in das Beet gesetzt. Die Mangoldpflanzen habe ich in Horsten gepflanzt – bis jetzt gedeihen sie ganz gut. Die Pak Choi Pflänzchen habe ich pikiert und in zwei Reihen in das Beet gesetzt. Aber bis jetzt sieht es nicht sonderlich gut aus. Die Hälfte der Setzlinge ist schon nach einer Woche eingegangen, die restlichen Pflanzen sind ziemlich kümmerlich. Mal sehen wie diese sich noch machen. Trotzdem, wenn der Pak Choi uns auch schmecken sollte, werde ich diesen im nächsten Jahr nochmal ausprobieren. Denn vielleicht lag es ja nur an dem heißen Wetter , weshalb sie eingegangen sind. Weiter habe Spinat, Kopfsalat und Chinakohl gesäht. Vor einer Woche kamen dann noch meine neuen Erdbeeren in den Garten (hierzu: Quicktipp der Woche – Erdbeeren pflanzen).

Ernten, Ernten, Ernten

Aber nicht nur aussäen und anpflanzen steht im August an, sondern auch das Ernten. Die meisten im Frühjahr gepflanzt en Kulturen reifen im August ab und können nach und nach dem Garten entnommen werden. Neben den Dauerbrenner wie Zucchini, Radischien und Salat können Zwiebeln, Spitzkohl, Möhren, Rote Bete, Gurken, Tomaten, Peperoni und frühe Kartoffelsorten (zB. die Sorten Annabelle und Cilena Anfang August und Desiree Ende August) geerntet werden. Einige Sorten brauchen noch ein wenig und können demnächst abgenommen werden. Darunter fallen Mangold, Spinat, Paprika, Peperoni, Kartoffeln, Kürbisse, Mais, Bohnen und Möhren. Weiß–und Rotkohl bildet jetzt schon schöne Köpfe, die bald erntereif sind. Alles in allem ist es also ein arbeitsreicher Monat, denn alles was nicht direkt verzehrt wird, muss auf die eine oder andere Weise haltbar gemacht werden.

Was sonst noch so los ist

Neben all den erfreulichen Dingen im Gartenalltag muss es natürlich auch noch ein paar negative Sachen geben. Dazu zählt zB der Befall von Spinnmilben und falschem Mehltau an den Gurkenpfanzen. Diese beiden sehr nervigen „Krankheiten“ sind so stark dieses Jahr gewesen, daß ich meine Gurken im Gewächshaus nun entfernen musste. Aber so schlimm ist es dann doch nicht – denn ich habe einiges schon einmachen können bzw frisch gegessen. Nicht nur Gemüse wächst im Garten, sondern auch Blumen wie Ringelblume, Sonnenblume und Kapuzinerkresse. Nach kleinen Startschwierigkeiten haben sich auch diese schön gemacht. Im nächsten Jahr werden auf jeden Fall mehr nützliche Blumen in meinem Garten landen! Geplant ist auch eine oder mehrere kleinere Ecken mit Sommerblumen, die auch in einem Sommergarten zu finden sind. Bei diesem Projekt werde ich Euch auch auf jeden Fall mitnehmen! Da im August soviel zu ernten war, habe ich auch einiges an Gemüse haltbar gemacht. Darunter fällt zB ein Zucchini-Matjes und ein süßsaures Zucchini-Chutney. Die Rezepte werde ich demnächst exclusiv für Euch hochladen. Bei unseren Tieren ist natürlich ebenfalls viel los. Im Juli wurden unsere Grau Gehörnten Heidschnucken geschoren und sind dann auf ihre Sommerweiden gekommen. Die Lämmer sind scho so groß, dass die Jungböcke von ihren Müttern getrennt werden können. Abgesehen von den alltäglichen Arbeiten ist es jetzt im Sommer aber noch relativ ruhig – was auch mal ganz schön ist!

Wetter

Besonders dieses Jahr ist das Wetter doch wieder sehr wechselhaft, weshalb ich mir einmal das Wetter in unserer Umgebung angesehen habe. Zwar gab es Anfang Mitte August einige sehr heiße Tage, mit sogar 34 Grad, jedoch war der August im Mittel mit 24 Grad doch kühler als der Juli. Regen gab es ebenfalls reichlich, teilweise mit starken Gewittern und deutlichen Temperaturstürzen auf teilweise nur 18 Grad. Besonders zum Ende der Hitzewoche gab es starke Gewitter, welche in Folge sehr schwül warmes Wetter brachten. Somit war der August doch recht nass, besonders wenn man Sommer wie die letzten beiden Jahre gewöhnt war. Trotzdem hat dieses Wetter den meisten unproplematischen Pflanzen nicht geschadet und ihnen sogar einen ordentlichen Wachstumsschub gegeben.

Mein Resümee

Alles in allem hat mir der August 2020 doch sehr gut gefallen. Es gab Ernten im Überschuss, wunderschöne Blumen und Blüten zu bestaunen und eine Vielzahl an Insekten, welche durch den Garten gekrabbelt sind. Trotz einiger Misserfolge oder Patschern bin ich ganz zufrieden. Wie war denn Euer August 2020? Was habt Ihr für Erfolge gehabt oder wo sind Missgeschicke passiert? Erzählt es mir doch gerne unten in der Kommentarfunktion! Ich bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.