Adventskalender #17

In vielen Ländern wird Weihnachten gefeiert. Und so unterschiedlich dort auch die eigenen Kulturen sind, so unterschiedlich sind auch die Weihnachtsbräuche. Ein paar kuriose Bräuche verstecken sich hinter dem 17. Türchen.

Schweden

Fernsehgewohnheiten können schon etwas seltsam sein. Während in Deutschland zu Weihnachten Märchen oder „Kevin allein zu Haus“ geschaut werden, wird es in Schweden etwas spezieller. Dort wird der Weihnachtsnachmittag mit „Donald-Duck“ Sendungen eingeläutet. Und noch etwas spezielles: Geschenke gibt es hier nicht vom Christkind oder Weihnachtsmann, sondern der Julbock. Dieser Ziegenbock aus Stroh ist nicht nur eine beliebte Dekoration, sondern auch der Überbringen der Geschenke.

Polen

Zwölf Apostel gab es um Jesus herum und 12 einzelne Gänge gibt es zu Weihnachten in Polen zum Festessen. Außerdem wird immer ein zusätzliches Gedeck auf den Tisch gelegt, um eventuellen Gästen direkt einen Platz zu weisen.

Russland

Der größte Teil Russland ist russisch-orthodox. Dort wird das Weihnachtsfest 13 Tage nach unserem Weihnachten begangen, das heißt am 6. Januar. Außerdem verteilt dort nicht der Weihnachtsmann die Geschenke, sondern Väterchen Frost am Silvestertag. Dabei versammeln sich alle aus der Familie zum gemeinsamen Essen und sitzen am Weihnachtsbaum zusammen.

Hier geht’s zum 18. Türchen.

Eine Antwort auf „Adventskalender #17“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.