Adventskalender #10

Schenkt ihr euch zu Weihnachten Etwas? Und wenn ja, hast du schon alle Geschenke zusammen? Ich finde ja, es muss nicht immer ein neues Konsumprodukt sein. Also gibt es im zehnten Türchen des Adventskalender ein paar Tricks zum nachhaltigen Schenken.

Schaust Du auch jedes Jahr auf einen Berg von Geschenkpapier? Die Mülltonne ist nach Weihnachten bis oben hin gefüllt mit buntem, glitzerndem und knisterndem Geschenkpapier? Dann geht es Dir wie viele andere Menschen hier in Deutschland. Wie viel letzten Endes genau verbraucht werden, ist schwer zu sagen. Geht man aber von einem durchschnittlichen Verbrauch aus, werden in Deutschland etwa 8000 Tonnen Geschenkpapier – Müll produziert. Unglaublich oder? Und wieviele der Geschenke brauchst Du wirklich? Sind wir mal ehrlich, ganz viele Geschenke haben wir bereits, werden wir niemals benutzen und landen im schlimmsten Fall nach einiger Zeit im Müll. Im zehnten Türchen also den ersten Tipps zum nachhaltigen Schenken.

Bienenwachstücher selber herstellen

Der erste Tipp geht direkt in die Küche. Zu den Top Verbrauchsmaterialien gehört unter anderem die Frischhaltefolie. Zum Abdecken von Schüsseln und Tellern oder zum Einwickeln vom letzten Rest Käse – Frischhaltefolie ist überall gegenwärtig. Doch es gibt eine alternative: Bienenwachstücher! Diese sind nachhaltig und völlig biologisch. Und können prima selbst hergestellt werden. Das ist doch ein prima Weihnachtsgeschenk!

Und so gehts:

  • Du brauchst Baumwolltücher (am Besten in bioqualität), Bienenwachs (unbedingt Bio, gekauft oder vom ansässigen Imker), Backpapier, einen Backpinsel und ein Bügeleisen
  • Für ein ca 30x40cm großes Tuch benötigst Du zwischen 25 und 40 Gramm Wachs. Je nach Dicke des Stoffes ist es mehr oder weniger.
  • In einem Wasserbad die entsprechende Menge Wachs schmelzen (nicht zu heiß).
  • Das Tuch auf einem Backpapier auslegen und mit dem Pinsel das flüssige Wachs auf dem Tuch verteilen. Dabei ruhig etwas über den Rand gehen.
  • Dann eine zweite Lage Backpapier auflegen und mit dem Bügeleisen darüber gehen. Es sollte relativ warm sein, damit sich das Wachs richtig in den Stoff zieht.
  • Nach dem Abkühlen eventuell die Ränder mit einem scharfen Messer oder Schere zurechtschneiden. Fertig!

Tipps und Tricks:

  • Wer das Tuch etwas geschmeidiger haben möchte, kann auf etwa 100g Wachs 5g Jojobaöl (damit habe ich gute Erfahrung gemacht)
  • Wachstücher sind von Natur aus antibakteriell. Trotzdem sollte eine normale Hygiene beachtet werden.
  • Die Wachstücher sind auch zum Einfrieren gut geeignet,
  • Bei leichten Verschmutzungen einfach mit etwas kaltem Wasser und einem Lappen abwischen
  • bei stärkeren Verschmutzungen oder Fetten kannst Du etwas mildes Spülmitteln verwenden.
  • Nach einiger Zeit müssen die Tücher etwas aufgefrischt werden. Das geht ganz einfach. Einfach wieder zwischen dem Backpapier mit dem Bügeleisen erhitzen und so gleichmäßig veteilen. Bei Bedarf wieder etwas flüssiges Wachs aufstreichen.

Also worauf wartet ihr noch? Besorgt Euch doch die Materialien für die Wachstücher und verbringt einen schönen Nachmittag zusammen. Vielleicht habt Ihr ja noch kein Geschenk für Weihnachten? Viel Spaß beim Nachmachen!

Hier geht’s zum 11. Türchen.

Eine Antwort auf „Adventskalender #10“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.